News

Kooperation mit E-Bike-Versicherung von Alteos: IT’S MY BIKE baut Serviceportfolio weiter aus

E-Bike-Fahrer mit integriertem IT’S MY BIKE-GPS-Tracker dürfen sich über eine weitere Option freuen. Ab sofort können sie sich direkt über ihre IT’S MY BIKE-App gegen Diebstahl versichern. Um diesen Service (eSurance) zu ermöglichen, kooperiert IT’S MY BIKE mit Alteos – einem innovativen Versicherungs-Startup, das zum AXA-Konzern gehört. Mit eSurance schließt IT’S MY BIKE eine Lücke, um E-Bike-Besitzer vor einem Verlust und dem damit verbundenen finanziellen Risiko zu schützen.

„Jährlich werden etwa 300.000 Fahrräder als gestohlen gemeldet – nur ein sehr kleiner Teil dieser Delikte wird aufgeklärt“, sagt Jürgen Veith, CEO von IT’S MY BIKE. „Moderne Technologien wie unser GPS-Tracker sind ein Meilenstein. Es gibt bereits zahlreiche Erfolgsgeschichten von aufgeklärten Diebstählen und gefassten Dieben“, freut er sich. „Dennoch: Es bleibt ein Restrisiko, dass ein gestohlenes Bike trotz GPS-Tracker nicht wiedergefunden wird. Das kann zum Beispiel dann passieren, wenn es sehr schnell über die Grenze gebracht wird. Für diese Fälle integrieren wir für sicherheitsbewusste E-Bike-Fahrer die Option, sich zusätzlich zu versichern.“

Alteos bietet zwei verschiedene Pakete für eine E-Bike-Versicherung mit GPS-Schutz zu einem Preis ab 2,75 Euro beziehungsweise ab 4,99 Euro pro Monat („Diebstahlschutz Plus“ beziehungsweise „Komplettschutz“) an. Für E-Bike-Besitzer, die eine Fahrraddiebstahlversicherung bereits in ihre Hausratversicherung integriert haben, steht zusätzlich das Paket „Schadenschutz“ zur Verfügung. Dieses deckt Beschädigungen am Rad durch Unfälle und Stürze sowie zusätzliche Risiken wie Vandalismus, Akku- und Zubehör-Diebstahl, Akkuverschleiß und einiges mehr ab. Buchbar ist der Service per Klick auf einen Button in der App bis zu sechs Monate nach Kaufdatum. Alle E-Bikes bis zu einem Wert von 7.000 Euro lassen sich versichern. Bei einem Verlust oder Totalschaden ersetzt die Versicherung den Neuwert ohne Selbstbeteiligung.

„Mit unserem GPS-Versicherungsschutz bieten wir ein bisher einzigartiges, innovatives Angebot für E-Bike-Fahrerinnen und Fahrer an“, sagt Dr. Sebastian Sieglerschmidt, Geschäftsführer von Alteos. „Die Neuwerterstattung erleichtert Kunden zudem die Entscheidung für ihr teures Traumrad.“

„Wir freuen uns, mit Alteos einen innovativen Partner für unsere Servicewelt gefunden zu haben“, ergänzt Jürgen Veith. Bereits seit Sommer 2019 bietet das Unternehmen GPS-Tracker zur Nachrüstung über den Fahrradfachhandel an (UVP: 199 Euro inklusive drei Jahre Konnektivität bzw. 249 Euro inklusive fünf Jahre Konnektivität). Die Lösung ermöglicht gestohlene Fahrräder wiederzufinden (eProtect). Darüber hinaus haben die Nutzer die Möglichkeit, Statistiken über gefahrene Kilometer abzurufen und CO2-Einsparungen zu berechnen (eRide). In Kürze folgt zudem als weiterer Baustein für mehr Verkehrssicherheit ein digitaler Notfallassistent (eCall).

Mehr Informationen zum Versicherungsschutz sowie den Paketen unter https://shop.alteos.com/ebike.